Bentonit - Montmorillonit Pulver

Art.Nr.:
ENT08-13-250
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)

Bentonit - Montmorillonit Pulver

250 gramm im Violett - Glas


Bentonit zur Unterstützung des Verdauungstraktes und zur Ausleitung von Schwermetallen

Bentonit – eine helle Tonart – ist besonders reich an Mineralien. Das Schichtsilikat besteht größtenteils aus Montmorillonit mit ganz ähnlichen Wirkeigenschaften wie das bekannte Klinoptilolith-Zeolith. Montmorillonit ist fähig zum Ionenaustausch, zur Adsorption und zur Wasserhaltigkeit (Quellfähigkeit). Diese speziellen Eigenschaften machen das Schichtsilikat zu einem wichtigen pharmazeutischen Hilfsmittel.

Bentonit und Montmorillonit werden als Synonyme gebraucht. Beide Bezeichnungen stammen von unterschiedlichen Fundorten (Fort Benton USA / Montmorillon [Vienne] Frankreich) der grauweißen Tonart mit einem hohen Mineralgehalt. Bentonit ist ein infolge Verwitterung aus siliziumhaltigem vulkanischem Tuff, durch Kieselbakterien, Flechten und Pilze entstandenes Schichtsilikat, dessen Hauptbestandteil Montmorillonit ist.
Bentonit bzw. Montmorillonit ist ungiftig und kann vielfältig eingesetzt werden. Wegen seiner guten Quellungseigenschaften eignet sich Montmorillonit zum Beispiel für die Herstellung von Hydrogelsalben. Die Salben lassen sich gut verstreichen und reizen die Haut nicht. Besondere Effekte kann das Schichtsilikat aber im Verdauungstrakt erzielen. Es soll in den Magen- und Darmschleimhäuten einen dünnen Schutzfilm bilden, so dass die Wirkung von Schadstoffen herabgesetzt werden kann. Für die Schleimhäute wird so ein guter Schutz möglich.

Das Bentonit besitzt im Gegensatz zu Zeolith ein hohes Quellvermögen und kann auch äußerlich gut als Salbengrundlage verwendet werden. Traditionell findet die Salbe Anwendung bei Verletzungen, Stauchungen, Insektenstichen. 

Inhalt: 250g im hochwertigen Violettglas oder 500g in einer Dose aus ökologischem Green-PE, hergestellt aus gentechnikfreiem Zuckerrohr und frei von Erdöl-Chemie.
100% reines Bentonit - Sehr feines, homogenes, weißes Pulver 
Bei unserem Bentonit handelt es sich um ein natürliches Calcium-Natrium-Bentonit mit einem großen Anteil an Montmorillonit, einem wasserhaltigen Aluminiumhydrosilikat. Es ist nicht nano-vermahlen.
Daten laut Zertifikat
  • Montmorillonit-Gehalt > 90%
  • ph-Wert (KCL) 9-10 
  • Wassergehalt 10-12 %
Herkunft: Frankreich

Verzehrempfehlung : Täglich ein Teelöffel beim Frühstück




 

Die Wahrheit über Bentonit

 

Bentonit ist eine Heilerde von außergewöhnlicher Kraft. Ihr größter Verdienst ist die Aufnahme von Giften aus dem Verdauungssystem und die Harmonisierung des Darmmilieus, was wiederum den Aufbau einer gesunden Darmflora fördert und auf diese Weise enorm die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert. Immer wieder hört man von bestimmten Vorurteilen gegen Bentonit. Wir klären auf, wie es wirklich ist.

 

 

Bentonit gehört in jede Hausapotheke

Ein Naturheilmittel kann so wirksam sein, wie es will. Sobald es einen bestimmten Bekanntheitsgrad erreicht hat, tauchen – so zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk – jene Stimmen auf, die nichts anderes im Sinn zu haben scheinen, als das betreffende Naturheilmittel zu diffamieren. Das ist bei uralten Heilpflanzen nicht anders als bei bestimmten Lebensmitteln, die nachweislich Heilwirkung haben. Letztendlich geriet auch Bentonit in die Schusslinie von Vorurteilen, die weder Hand noch Fuss haben. Wir entkräften die beliebtesten Vorurteile gegen Bentonit und zeigen, warum Bentonit eine heilende Erde ist, die in jede Hausapotheke gehört.

1. Vorurteil: Raubt Bentonit Vitamine und Mineralstoffe?

 

Das erste Vorurteil gegen Bentonit lautet zumeist, dass es bei einer innerlichen Einnahme – da es ja eine so starke adsorbierende Kraft habe – auch Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe  aus Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln adsorbiere, so dass diese ungenutzt über den Darm ausgeschieden würden und somit dem Körper verloren gingen.

Falsch, denn Bentonit unterscheidet zwischen Gut und Böse

 

Die Moleküle im Bentonit sind sehr stark negativ geladen und ziehen daher nur solche Substanzen an, die eine positive Ionenladung aufweisen. Praktischerweise sind jene Substanzen, die im Darm eine positive Ionenladung haben, auch die für uns ungesunden Stoffe. Das sind beispielsweise Schwermetalle , schädliche Bakterien, radioaktive Partikel oder Säuren.

Gleichzeitig reinigt Bentonit den Darm, indem es Kotreste, überschüssigen Schleim und Ablagerungen beseitigt, welche ihrerseits nun wirklich die Absorption von Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen aus Lebensmitteln beeinträchtigen können. Bentonit adsorbiert also nur die für uns gefährlichen Stoffe und schafft parallel dazu jene Faktoren aus dem Weg, die eine Aufnahme der lebenswichtigen Substanzen behindern. Abhängig von der individuellen Konstitution des Menschen kann sich daher – allein durch die regelmässige Einnahme von Bentonit ( 1 Teelöffel pro Tag beim Frühstück  ) – das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit innerhalb von nur 1 bis 3 Tagen enorm steigern lassen.

2. Vorurteil: Zerstört Bentonit eine gesunde Darmflora?

 

Das zweite Vorurteil betrifft denselben Wirkmechanismus des Bentonits. Man behauptet, Bentonit zerstöre die natürliche Darmflora, indem es nicht nur Giftstoffe, sondern auch die für den Menschen nützliche Darmbakterien aufsauge und diese aus dem Darm hinaus transportiere.

Falsch, denn Bentonit fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora

 

Bentonit adsorbiert positiv geladene Stoffe. Schädliche Bakterien sind positiv geladen. Nützliche Bakterien jedoch nicht. Sie sind negativ geladen und werden daher vom Bentonit weder aufgenommen noch mit ihm ausgeschieden.

Bentonit wird ausserdem in letzter Zeit als Hilfsmittel in der Viehzucht immer beliebter. Man stellte fest, dass die Verdauung von Nutztieren deutlich besser verläuft, wenn Sie mit dem Futter Bentonit erhalten. Die Gesundheit der Tiere verbesserte sich und dadurch letztendlich natürlich auch deren Wirtschaftlichkeit. Bentonit, so wissen Viehhalter längst, entlastet die Darmflora nicht nur dadurch, dass es schädliche Bakterien und Gifte entfernt. Bentonit bietet aufgrund seiner porösen Oberfläche ausserdem den nützlichen Bakterien Lebensraum, schafft daher ein gesundes Darmmilieu und fördert folglich auf verschiedene Weise den Aufbau einer ausgeglichenen und leistungsfähigen Darmflora.

3. Vorurteil: Kann das Aluminium in Bentonit gefährlich sein?

 

Aluminium gilt nicht gerade als gesunder Stoff. Das Metall wurde in ungewöhnlich grosser Menge in den Gehirnen von verstorbenen Alzheimer - Patienten gefunden und ist seitdem im Gespräch, an der Entstehung mancher Dementerkrankungenen beteiligt zu sein. Folglich meiden gesundheitsbewusste Menschen aluminiumhaltige Produkte, wo immer das möglich ist. Bentonit ist eine aluminiumhaltige Verbindung. Die Bentonit-Kritiker brachten daraufhin in Umlauf, Bentonit würde den Körper mit Aluminium belasten.

Falsch, denn Bentonit enthält nur „sicheres“ Aluminium

 

Das Metall Aluminium ist ein struktureller Bestandteil aller Erden. Das Aluminium in Bentonit (Aluminiumhydrosilikat) hat für den Körper jedoch ausschliesslich positive Auswirkungen.

Erstens liegt das Aluminium in Bentonit in einer unbedenklichen oxidierten Form vor und kann vom Körper nicht aufgenommen werden.

Zweitens liegt in Bentonit ein Siliziumüberschuss vor. Silizium kann das Gehirn vor Aluminiumeinlagerungen schützen. Falls das im Bentonit enthaltene Aluminium oder Teile davon also wider Erwarten in den Körper wandern wollten, würde dieser Siliziumüberschuss das Aluminium an einer Einlagerung z. B. im Gehirn hindern. Ja, es hatte sich offenbar bereits im Tierversuch gezeigt, dass sogar eine bereits bestehende Aluminiumbelastung des Gehirns mit einer siliziumreichen Ernährung wieder rückgängig gemacht werden konnte.(1)

Darüber hinaus bildet sich aus dem Aluminiumhydrosilikat im Darm ein Aluminium-Magnesium-Silikat, welches besonders gut Säuren binden kann, so dass Bentonit neben allen bisher erwähnten Vorteilen auch hervorragend zur Entsäuerung eingesetzt werden kann.

Bentonit macht den Körper BASISCH und so wird auch einer möglichen Krebserkrankung  der Nährboden entzogen. Vergleiche hierzu :

 

  "Ist der Körper basisch kann es keinen Krebs geben"

 


4. Vorurteil: Ist Bentonit ein Nahrungsergänzungsmittel zur Versorgung mit Mineralstoffen?

Bentonit enthält sehr viele Mineralstoffe und Spurenelemente, so dass manche Menschen glauben, es eigne sich außerdem zur Versorgung mit eben diesen Mineralstoffen und Spurenelementen. Kann Bentonit also eine mineralstoffarme Ernährung ergänzen?

Nein, denn Bentonit hat andere Aufgaben

 

Zwar werden tatsächlich geringe Anteile der in Bentonit vorhandenen Mineralstoffe in den Körper aufgenommen, doch genügen diese nicht zur Deckung des Mineralstoffbedarfs des Menschen. Bentonit IST eine mineralstoffreiche und Spurenelemente reiche Erde, nämlich eine MINERALerde. Doch liegt deren Einsatzgebiet in der Entgiftung des Körpers, in der Reinigung des Darms und im Aufbau einer gesunden Darmflora, jedoch nicht in der Mineralisierung des Organismus. Wenn Sie also bislang ein Nahrungsergänzungsmittel zur Deckung Ihres Mineralstoffbedarfs (wie z. B. die Sango Meeres Koralle) eingenommen haben, dann nehmen Sie dieses bitte parallel zur “Bentoniteinnahme” weiter zu sich.

 

 

 

Bentonit – Heilerde, ein Geschenk der Natur

Von Dr. Richard Anderson, Naturarzt und Entwickler des Clean me out ProgrammsBentonit

 

 

Bentonit ist eine Kreide, die sich bei der Zersetzung von Vulkanasche bildet. Es wurde nach ,,Fort Benton“ in Montana (im Nordwesten der USA) benannt, dem Ort seiner Entdeckung. Unter dem Begriff „Hydrat“ versteht man einen Stoff, in dem Wasser gebunden ist. Bentonit – Hydrat ist demnach flüssiges Bentonit und ein völlig natürliches Produkt. Vor Urzeiten wurde es durch vulkanische Aktivität in die Luft geschleudert, drang in den Boden ein und machte ihn durch seine 25 bis 35 wertvollen Mineralstoffe (Spurenelemente) fruchtbar. Wenn wir ein aus Kräutern bestehendes Erste-Hilfe – Paket zusammenstellen wollten, wäre Bentonit eines der ersten und wichtigsten Bestandteile. Bentonit ist bekannt für seine hohe Absorptionseigenschaft und seine Fähigkeit, Schwermetalle, Drogen und andere Giftstoffe an sich zu binden. So können dann diese toxischen Substanzen über den Stuhl ausgeschieden werden.

Bentonit-Hydrat zieht Giftstoffe aus dem Körper und bindet sie.

Diese spezielle poröse Kreide aus Vulkanasche wurde seit Jahrhunderten  sowohl äußerlich als auch innerlich zur Reinigung eingesetzt. Wir wissen von Kindern, die Rattengift geschluckt hatten und durch Bentonit-Einnahme von negativen Auswirkungen verschont blieben, da sie glücklicherweise eine Mutter hatten, die über Kräuter und natürliche Heilmittel Bescheid wusste. Sie gab den Kindern etwas, das wir den „Psyllium- Shake“ nennen. Dieser Shake gehört zum Clean-Me-Out-Programm und besteht aus 2 Esslöffeln Bentonit-Hydrat und 2-3-Teelöffeln Psylliumschalenpulver (Psyllium=Flohsamen), die in einem Drittel Liter Saft mit Wasser gelöst werden. Dieses Mittel könnte bei allen Lebensmittelvergiftungen als „Erste Hilfe Maßahme“ benutzt werden.

 Lebensmittelvergiftungen können durch die Einnahme von Bentonit behoben werden.

Bentonit hat schon Schwellungen und Schmerzen im Bereich von Zähnen und Gaumen zum Verschwinden gebracht. Da diese Symptome oft nur Manifestationen von Giftstoffen oder Infektionen des Gewebes darstellen, ist leicht nachzuvollziehen, dass Bentonit mit seinen ausgeprägten Absorptionsqualitäten Linderung in diesem Bereich schaffen kann. Wenn Sie also an Schmerzen oder Schwellungen im Zahn-Gaumen-Bereich leiden, können Sie mehrmals täglich einen Psyllium-Shake einnehmen, um die Giftstoffe, die vom Infektionsherd in den Blutstrom gelangen, aufgesogen und gebunden werden.

Bei Entzündungen im Zahn-Gaumenbereich kann Bentonit schnell spürbare Linderung bringen.

Ich habe den Shake mehrmals bei Weisheitszahninfektionen verwendet und völlige Schmerzfreiheit innerhalb weniger Minuten erzielt. In diesem Fall wäre es auch hilfreich, Bentonit-Pulver direkt auf den geschwollenen Bereich aufzutragen, um die störenden Giftstoffe herauszuziehen. Eine Kombination von pulverisiertem Bentonit und Wegerich, der ebenfalls ausgezeichnete Absorptionseigenschaften besitzt, kann auf einem angefeuchteten Stück Mullverband-Tuch, am besten abends vor dem Schlafen gehen, auf die betroffene Stelle aufgelegt werden.

Bentonit hilft ausgezeichnet bei Hautausschlägen, Entzündungen, bei Schwellungen, Pusteln und Pickeln.

Als unschätzbar wertvoll hat sich Bentonit-Hydrat auch bei Hautausschlägen erwiesen. Nach einen Campingausflug hatte ich am ganzen Körper einen juckenden Ausschlag. Als ich nach Hause kam, strich ich jeden sichtbaren Punkt dick mit Bentonit ein und fühlte eine sofortige Besserung des Juckreizes. Als ich am nächsten Morgen alles abduschte, waren noch ein paar rote Punkte übriggeblieben. Wiederum trug ich Bentonit-Hydrat auf, und wieder verschwand der Juckreiz.

Bentonit-Paste lindert Juckreiz auf der Haut.

Bentonit-Hydrat ist auch zur allgemeinen Hautpflege, Reinigung und Erfrischung geeignet, z.B. in Form einer Gesichtsmaske. Wenn Bentonit-Hydrat auf einen Pickel oder eine entzündete Hautstelle aufgetragen wird, entzieht es die schädlichen Substanzen und der Ausschlag kann verschwinden. Man sollte es täglich abends vor dem Zubettgehen anwenden, bis der Ausschlag endgültig verschwunden ist, in der Regel einige Tage. Bentonit kann auch zur Schönheitspflege als Gesichtsmaske verwendet werden.

 

 

Die Entgiftung

 

Hautausschläge sind ein Hinweis darauf, dass der Körper versucht, übermäßige Giftstoffe loszuwerden. Pusteln und Pickel treten häufig auf, nachdem man Säfte von Grünpflanzen oder irgendwelche gesunden Gemüsesäfte zu sich genommen hat, weil dann verstärkt entgiftet wird. Die Haut ist neben Darm, Nieren und Lunge eines der vier Hauptausscheidungsorgane und wird oft auch als „dritte Niere“ bezeichnet.

Der Körper bahnt sich eben viele Wege, um Giftstoffe loszuwerden, vor allem dann, wenn er von uns auch nur die geringste Unterstützung dabei erhält Es lohnt sich übrigens, täglich vor dem Duschen oder Baden, die trockene Haut zu bürsten. Vielleicht erweist sich das als das Beste, was Sie sich jemals angetan haben. Nach Dr. Jensen bürstet man damit nicht nur alte und vertrocknete Hautrückstände ab, sondern auch „alten und vertrockneten Schnupfen“.  Er sagt, dass das Bürsten der Haut den Körper gründlicher reinigt, als das Bad oder die Dusche.

 

Es ist durch klinische Tests wissenschaftlich erwiesen, dass Bentonit bei folgenden Beschwerden hilft:

Durchfall Unterleibskrämpfe Appetitlosigkeit Unwohlsein Kopfschmerzen Brechreiz und bei allgemeiner Schwäche. Im medizinischen Jahresbericht des Bezirks Columbia, Band 20, Nr. 6 vom Juni 1961 werden unter dem Titel „Der Nutzen von Bentonit bei der Behandlung von Durchfall“ Forschungsergebnisse aufgeführt, die von einem Ärzteteam erarbeitet wurden. Die Ursachen für Durchfall waren Virusinfektionen, Nahrungsmittelallergien, krampfartige Darmentzündungen und Lebensmittelvergiftungen. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung machten deutlich, dass flüssiges Bentonit bei 97 % aller Fälle eine deutliche Verbesserung herbeigeführt hatte. Der Artikel schloss mit der Bemerkung: „Bentonit hilft aufgrund seiner natürlichen Wirkung als Absorbierungsmittel bei der Entgiftung des Darmtraktes.“ Da Bentonit derart ausgeprägte Absorptionseigenschaften besitzt, könnte sich die Frage stellen, ob es dem Körper wertvolle Nahrungsbestandteile raubt. Umfangreiche wissenschaftliche Studien ergaben hier, dass dies nicht der Fall ist. wenn es nicht mehr als 25 % eines Diätspeiseplans ausmacht – und dies ist eine sehr große Menge, die therapeutisch nicht annährend erforderlich ist. (Aus dem Jahrbuch der New-Yorker Wissenschaftsakademie Band 57, Seite 678 vom 10. Mai 1954.)

Offizielle wissenschaftliche Studien loben die Wirksamkeit von Bentonit in höchsten Tönen.

Unter einem hochauflösendem Mikroskop erscheinen Bentonit – Partikel wie Telefonkarten-Miniaturen. Die Absorptionsfähigkeit von Bentonit wird auf fünf Hauptursachen zurückgeführt:

  1. Bentonit weist einen hohen und vielfältigen Anteil an Mineralstoffen und Spurenelementen auf.
  2. Bentonit ist stark negativ elektrisch geladen, was positiv geladene Teilchen anzieht.
  3. Die Bentonit Teilchen haben eine besondere „telefonkartenähnliche“ Form, die eine große negativ geladene Oberfläche aufweisen bei minimaler positiver Ladung an den Kanten, was eine enorme Sog-, bzw. Zugkraft erzeugt.
  4. Die einzelnen Bentonit -Partikel sind so winzig, dass sich im Verhältnis zum Volumen eine riesige Oberflächenstruktur ergibt, die das Fünffache des eigenen Gewichts an Fremdstoffen binden kann.
  5. Damit das Bentonit innerhalb des menschlichen Körpers zur vollen Wirkung kommt, muss Bentonit in flüssiger Form (Gel-ähnliche Konsistenz) eingenommen werden.

Fazit: Bentonit unterstützt in hohem Maße die Entgiftung des Körpers.

 

Hier können Sie Bentonit bekommen

EINFACH BILD ANKLICKEN

 

 

 

Fussnote

 

(1) Karl Hecht, Buch “Siliziummineralien und Gesundheit”

 

 

Quellen:

Heiltheke

Zentrum der Gesundheit

Dr. Richard Anderson

Galaxiengesundheitsrat

 

 

 

Webshop by Gambio.de © 2012